Agentur für Gesundheit und Kommunikation

AKTUELLES



Pressefrühstück: Hepatitis C - Übertragungswege, Symptome und Folgen in Österreich kaum bekannt - Bevölkerungsstudie


Pressefrühstück: Hepatitis C - Übertragungswege, Symptome und Folgen in Österreich kaum bekannt - Bevölkerungsstudie



Diese Ergebnisse und die Tatsache, dass Österreich im europäischen Vergleich Aufholbedarf in Bezug auf Hepatitis-Erkennung, -Prävention und -Behandlung hat (Ergebnis des Euro Hepatitis Care Index 2012), nehmen die Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) und ihre Kooperationspartner zum Anlass, dem Aufklärungswunsch der Österreicher in Form einer informativen Kampagne nachzukommen und laden zum

PRESSEFRÜHSTÜCK


Hepatitis C - die unterschätzte Gefahr
Wann: Dienstag, 7. Mai 2013, 9.30 Uhr
Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Auf dem Podium:


• Spectra Marktforschungs-GmbH, Dr. Walter Wintersberger: Präsentation der Umfrageergebnisse: Was wissen die Österreicher über Hepatitis C?
• Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie, Univ. Prof. Dr. Michael Trauner und Univ. Prof. Dr. Harald Hofer, Klinische Abteilung für Gastroenterologie der Universitätsklinik für Innere Medizin III am AKH Wien (beide): Interpretation der Ergebnisse, Präsentation der Awareness-Kampagne: Die Ziele der Kampagne
• AM PLUS Initiative für Allgemeinmedizin und Gesundheit, Univ. Prof. Dr. Manfred Maier: Aufgabe des Allgemeinmediziners in der Früherkennung, Beratung, Therapietreue
• Österreichische Apothekerkammer, Wien, Mag. pharm. Viktor Hafner: Die Informations- und Beratungsleistung der Apotheker
Moderation Gerald Groß

Zum Hintergrund. Ende des vergangenen Jahres wurde der Euro Hepatitis Care Index http://www.hep-index.eu/ der ELPA (European Liver Patient Association) and EASL (European Association for Study of the Liver) publiziert, in dem die Versorgung von Hepatitis Infizierten in 30 europäischen Ländern verglichen wurde. Österreich liegt bei diesem Ranking im Mittelfeld (Platz 15), hat allerdings – so ergab die Analyse – Schwächen in der routinemäßigen Untersuchung der Bevölkerung und in Risikogruppen, so dass eine große Zahl von Infektionen erst spät erkannt wird, Folgeschäden auftreten und eine unbewusste Weitergabe des Virus kaum verhindert werden kann. Daher hat man sich entschlossen, eine „Aufklärungskampagne Hepatitis C“ im Rahmen einer breiten Kooperation ins Leben zu rufen. Unter der Ägide der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) arbeiten das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Konsumentenschutz, das Österreichische Rotes Kreuz, die Österreichische Apothekerkammer sowie die Österreichische Wirtschaftskammer, die Wiener Gebietskrankenkasse, die Ärztekammer für Wien und Merck Sharp & Dohme (MSD) Österreich gemeinsam an der Information der Bevölkerung. Geplant ist, mittels Plakaten und Kurzfilmen in den öffentlichen Verkehrsmitteln (Infoscreen) das Bewusstsein der österreichischen Bürger hinsichtlich der Gefahren einer Hepatitis C Infektion zu steigern. Weiters sind auch Poster und Informationsfolder zur Verteilung in Apotheken, allgemeinmedizinischen Ordinationen sowie allen Blutspendezentralen und Außenstellen der Wiener Gebietskrankenkassen vorgesehen und eine Homepage mit interaktiven Tools wird für Interessierte zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme, Anmeldung bitte unter office@hennrich-pr.at, Tel. 01/879 99 07.

Die in diesem Text verwendeten Personen- und Berufsbezeichnungen treten der besseren Lesbarkeit halber nur in einer Form auf, sind aber natürlich gleichwertig auf beide Geschlechter bezogen.

(Bildinformation © Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com)

Presseinformation April 2013




<< zurück zur Übersicht